Die letzten Beiträge

Saisonstart 2024
Warm Up 2024
Stammtisch am 02.03.24

Veranstaltungen…

Chopperforum

Markenunabhängiges Chopper & Cruiser Forum für Motorrad Ausfahrten und Treffen. Für die Schrauber ist ein Technikbereich im Motorrad Forum vorhanden. Motorrad Stammtisch für Biker in Franken / Bayern jeden 1. Samstag im Monat.

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Nietmutternzange

Hallo zusammen,

ich hab mir mal wieder „Bastelwerkzeug“ zugelegt. Eine sogenannte „Blindnietmutternzange“. Man kann damit Gewinde „einbauen“ wo keines ist, um Verschraubungen möglich zu machen.

Eine Frage dazu an die Blech- und Metallprofis: „ich muss doch eine Bohrung in ca. 2/10 größer bohren um Nieten zu setzen“?  Lieg ich da richtig? 

Danke für Eure Hilfe!

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
Grüße mozarth

An der Spinne aus Eisen gab es immer was zu schweißen

Servus Raimund! Vielleicht hilft Dir das weiter:

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
mozarth und Kimimaro haben auf diesen Beitrag reagiert.
mozarthKimimaro

Ich bohre die Löcher immer auf die fast genaue Größe. Die Gewindeniete soll gerade so in das Bohrloch passen.  Auf 2/10 habe ich dabei noch nie geachtet.   Die Gewindenieten auf dem Bild sind mit Längsrillen.  Die Löcher für solche Nieten bohre ich immer ganz knapp unter Maß und schlage die Nieten mit eingesetzter Schraube in das Loch. Dann können die Rillen auch sicher ihre Aufgabe als Verdrehschutz ausüben.  Leichter lassen sich aber die glatten Gewindenieten aus Alu verarbeiten.  Da muss man aber die mögliche Kontaktkorrosion zwischen Alu und Eisen/Stahl beachten. Dann gibt es auch noch gummierte Gewindenieten und Nieten mit einem Stehbolzen.  Ich finde die Zange aber etwas überdimensioniert für kleinere Gewindenieten wie M6 und weniger. Da ist mit Kraft schnell mal das Gewinde in der Niete verzogen.   

Günter und Icke haben auf diesen Beitrag reagiert.
GünterIcke

Servus zusammen

mit meinen persönlichen Erfahrungen liege ich kpl auf der Linie von Thomas und schließe mich seinen Ausführungen bzw seiner Beschreibung voll und ganz an.

Was uns nicht tötet macht uns nur härter

Gruß Günter und Petra

Ich brauch die Zange auch für M10 und M12......

 

DANKE für die Tipps!!!!!

Grüße mozarth

An der Spinne aus Eisen gab es immer was zu schweißen
Günter hat auf diesen Beitrag reagiert.
Günter

Ich habe nur die kleinere Variante für M3 bis M6 in Benutzung. Die Löcher bohre ich immer so, dass die Nieten gerade noch reinflutschen. Notfalls mit sanfter Gewalt (Kunststoffhammer).
Was mir aber ab und an passiert, entspricht dem Grundsatz: "Nach ganz fest kommt lose". Also ein wenig zu viel Kraft auf die Niete und das Gewinde ist hinüber. Lässt sich dann aber problemlos noch einmal ausbohren und eine neue Niete setzen.

 

Bikersuche im Cruiser Forum (Nur sichbar, wenn du im Chopper-Motorrad Forum angemeldet bist)