Zum Inhalt

 

 

Startseite Galerie Karte Kalender Link Verzeichnis     Schriftgröße FAQ Impressum Datenschutz



ADAC - Gehörschutz

Hier kann gelabert werden.. Also alles rein was nicht in die anderen Bereiche passt.

Moderator: Reiner


ADAC - Gehörschutz

Beitragvon mozarth » Do 22. Feb 2018, 14:47

Ich habe gerade nen ADAC - Newletter bekommen und bin erstaunt!

Der ADAC empfiehlt unter dem Helm einen Gehörschutz!

Allem lamentieren, wenn einer (in normaler Lautsärke) Musik hört ..... und jetzt empfehlen die nen Gehörschutz.

Hier der Artikel dazu:

Der Motor des eigenen Fahrzeuges und die Abrollgeräusche der Reifen erzeugen schon gehörigen Lärm: Vor allem zusammen mit dem Fahrtwind kann sich eine starke Geräuschkulisse ergeben. Durch diesen akustischen Stress und dadurch nachlassender Konzentrationsfähigkeit können gerade bei Viel- und Langstreckenfahrern dauerhafte Schädigungen des Gehörs die Folge sein. Eine Untersuchung der niederländischen Motorradpolizei hat gar gezeigt, dass bei einem „normalen“ Motorradhelm schon 90 Sekunden bei Tempo 160 genügen können, um bleibende Schäden zu verursachen.



Lärmmessung beim Helmtest
Bei diversen Helmtests des ADAC war das Geräuschverhalten der getesteten Helme sehr unterschiedlich. Einem mittleren Schalldruckpegel von rund 84 dB(A) bei 100 km/h des leisesten Helms im Test standen schon 92 dB(A) beim zweiten und gar fast 95 dB(A) beim lautesten Helm entgegen. Übrigens: Schon drei dB(A) werden als Lärmverdopplung empfunden.
Die individuelle Obergrenze des noch zu ertragenden Schalldruckpegels ist bei Menschen zwar unterschiedlich, hohe Schalldruck-Belastungen über längere Zeit führen aber unausweichlich zu akuten Gehörstörungen bis zu Schwerhörigkeit, Tinnitus oder sogar Taubheit.  
Werte aus dem gewerblichen Lärmschutz machen das Problem deutlich. Zonen mit Schalldruckpegeln über 85 dB(A) gelten als Lärmbereiche, für Arbeiten muss Gehörschutz zur Verfügung gestellt werden. Bei Pegeln über 90 dB(A) muss gar zwingend Gehörschutz getragen werden. 85 dB(A) gilt als Bezugsschalldruckpegel, nur bei dem darf acht Stunden gearbeitet werden. Mit steigender Lärmbelastung reduziert sich die Arbeitszeit.


Nicht jeder Gehörschutz ist geeignet
Wer also oft und vor allem lange Strecken unter die Räder nimmt, der sollte zu geeigneten Gehörschützern greifen, die den Hörpegel auf ein erträgliches Maß reduzieren. Da die Straßenverkehrsordnung (§ 23 StVO) alle Fahrzeuglenker zwingend verpflichtet, die Aufmerksamkeit für die (Verkehr-)Umwelt nicht zu beeinträchtigen, sind aber nicht alle Angebote in Sachen Gehörschutz für Zweiradpiloten geeignet. Schließlich müssen unter anderem Warnsignale wie ein Martinshorn wahrgenommen werden.
Die beste Lösung sind spezielle, individuell angefertigte Otoplastiken (Oto = griechisch Ohr). Diese Lärmstopper sind aus Acryl, Silikon oder Nylon und werden vom Hörgeräteakustiker auf den persönlichen Gehörgang abgestimmt. Obwohl für solche „Ohrenschützer“ ab 50 Euro bezahlt werden müssen, haben sie mehr Vorteile als die starke Dämmung: Neben leichtem Handling und optimalem Tragekomfort halten sie in der Regel mehrere Jahre. Bei einigen Modellen (Preise zwischen 70 und 85 Euro) können sogar verschiedene Frequenzfilter genutzt werden, so dass sie beispielsweise auch für Motorrad-Sport, Holzsägen, Rockkonzerte oder Disko geeignet sind.
Im Motorrad-Fachhandel werden auch waschbare Langzeit-Ohrenstöpsel mit Wechselfilter ab 20 Euro angeboten, die bei Stiftung Warentest die gute Note 2,1 erreichten. Dort erhältliche, fertig geformte elastische Ohrstöpsel für Motorradfahrer zum einmaligen oder mehrfachen Gebrauch (ab 3,50 Euro) oder vor dem Gebrauch zu formende Gehörschutzstöpsel aus formbarem PU-Dehnschaumstoff (ab 5 Euro) sind günstiger, bieten aber bestenfalls ausreichenden Lärmschutz.


(Quelle: ADAC Newsletter 22.02.2018)


Dann kann ich wohl bedenkenlos Musik in "normaler" Lautstärke hören laut mag ich eh nicht.

Am besten Ohrstöpsel anfertigen lassen mit Lautsprecher
Grüße mozarth
_______________________________________________
da "Wuiderer" beginnt zu Leben ....

  
http://www.iron-spider.de
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4704
Bilder: 0
Registriert: So 30. Jan 2011, 21:18
Wohnort: 86928 Hofstetten


Re: ADAC - Gehörschutz

Beitragvon Reiner » Do 22. Feb 2018, 15:12

Dann betreibe ich ja schon immer vorbeugenden Gehörschutz. Und das seit Jahrzehnten...
Servus und viele Grüße

Reiner
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4221
Bilder: 63
Registriert: Do 6. Jan 2011, 10:32
Wohnort: Bindlach


Re: ADAC - Gehörschutz

Beitragvon baas » Do 22. Feb 2018, 16:06

Gehörschutz benutze ich nur wenn "meine Frau zu Hause ist" .....,ne, Spaß bei Seite ! Wenn die einen Gehörschutz empfehlen wie soll man dann z.B. frühzeitig nen Martinshorn oder Hupen mitbekommen
Dann dürfte das Musik hören während der Fahrt wohl auch legitim sein
*Gruß aus Duisburg , Micha*


"Der Neid ist der stille Applaus der Kleingeister"
Erfahrener Biker
Erfahrener Biker
 
Beiträge: 454
Registriert: Do 15. Sep 2016, 19:33
Wohnort: Duisburg / NRW


Zurück zu Chopper Board - Forum Übersicht

Zurück zu Quasselforum




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast