Zum Inhalt

 

 

Startseite Galerie Karte Kalender Link Verzeichnis     Schriftgröße FAQ Impressum  



2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Zeigt anderen Bikern wo Ihr gefahren seit!

2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon palemchen » Fr 13. Apr 2018, 20:42

Sooo, ich melde mich dann auch mal wieder zurück!
Ihr kennt das ja zum Teil schon mit meinen Reiseberichten - wem´s zu viel Text is, der darf auch gern einfach nur Bildchen schauen.
So oder so, ich wünsch euch viel Spaß!!

1.4.


Endlich ist es mal wieder soweit: die erste größere Tour des Jahres steht an!
Die ganze letzte Woche über haben meine Maus und ich auf gepackten Taschen gesessen und gezittert, ob wir überhaupt starten können. Schnee und Kälte haben es bis zum letzten Tag spannend bleiben lassen. Aaaaber, der Wetterbericht für die kommende Woche ist so gut, dass ich mir in den Hintern beißen würde wenn ich es nicht wagen würde – auch bei Temperaturen bis max. 7° und bestehendem Regenrisiko.
Das Mäuschen ist schwer bepackt, denn diesmal gehen wir nicht einfach nur auf Tour – wir haben ein Ziel. Ich habe eine Woche Reiturlaub in der mitteldeutschen Seenplatte gebucht (hinter Leipzig) und da soll mich meine treue Begleiterin hin bringen – natürlich inklusive meiner ganzen Reitklamotten und „normalem“ Gepäck für warme und kalte Tage.
Wir starten gegen halb neun bei trockener Straße erstmal über die Autobahn. Aber nicht weit, nur bis Oberschleißheim, denn........wir sind nicht allein!!
Für den ersten Teil der Strecke hat sich nämlich jemand als Begleitschutz angeboten....



Helmut und seine Süße wollen mit uns bis Regensburg fahren. Aaaaber....der Start verzögert sich etwas, da das Wetter beschlossen hat uns ein wenig zu ärgern...


...nachdem wir es endlich geschafft haben in unsere Regenkombi zu steigen, geht es weiter. Wie das so ist, wenn man gut gegen Regen gerüstet ist – regnet es nicht mehr.
Die Straßen sind zwar teilweise nass, aber wir kommen trotzdem gut voran. Über unsere „Stammstrecke“ geht es durch Pfaffenhofen, an Wolnzach (ausnahmsweise) vorbei richtung Geisenfeld.
Das Wetter meint es gut mit uns, Tropfen sind selten und es ist dank winddichter Regenkombi auch gar nicht so kalt wie befürchtet. Mein Mäuschen schnurrt entspannt – sie weis ja noch nicht wie weit sie heute noch laufen muss.
Irgendwann ist es Zeit für ein kleines zweites (Gummibärchen-)Frühstück und bei diesem einladenden Pausenplatz hätten wir eh nicht nein sagen können!



Frisch gestärkt machen wir uns auf den Weg zur nächsten Station – die Fähre in Eining!
Ich möchte endlich die Gelegenheit nutzen um mal nachzuschauen, ob sie wieder fährt.


Bei unserer Ankunft ist es ziemlich ruhig, nur zwei Autos parken hier und alles wirkt menschenleer. Wir sehen uns erstmal draußen um und machen ein paar nette Entdeckungen:



Und daaaaa ist sie wieder die Fähre!!


Drinnen im Stüberl sind tatsächlich Leute; die kleine Wirtschaft hat geöffnet. Wir gönnen uns etwas Warmes und warten auf den Fährmann. Der kommt auch, bringt aber leider schlechte Nachrichten mit. Draußen scheint zwar die Sonne, aber es geht auch ein heftiger Wind. Deswegen kann die Fähre heute leider nicht fahren.
Ein bisschen enttäuscht sind wir schon als wir uns wenig später wieder auf die Reise machen. Aber das wichtigste ist ja, dass es die Fähre wieder gibt. Wir werden also definitiv mal im Rahmen einer Tour zurück kehren damit unsere Bikes mal wieder ein bisschen „Seeluft“ schnuppern können.
Im nahe gelegenen Kehlheim beschließen wir beim McDoof Mittagsrast zu machen. Der Tee von eben hat zwar gewärmt, aber nicht unbedingt satt gemacht.
Frisch gestärkt brausen wir dann über wunderbar kurvige (& trockene!!) Landstraßen bei leichtem Sonnenschein weiter richtung Regensburg.



Viel zu schnell meldet sich mein Navi wieder zu Wort, um mich auf die Autobahn zu schicken. Bis Hof ist Bahn geplant um ein paar Meter gut zu machen.
Das bedeutet aber leider, dass ich mich von meinen Begleitern verabschieden muss.


Während sich der Helmut & seine Süße auf den Rückweg nach München machen, wagen das Mäuschen und ich uns auf die Autobahn. Wohl fühle ich mich nach wie vor nicht auf diesen Straßen, vor allem nicht Sonntags, wo es keine LKWs gibt hinter die ich mich klemmen könnte, aber manchmal hilft es eben nichts.
Diesmal ist es allerdings nicht nur die Autobahn an sich, die mich stresst. Wie haben uns kaum auf die rechte Spur eingefädelt, als es zu regnen beginnt. Das allein wäre noch nicht so schlimm, aber der Wind von Eining hat mich verfolgt und lässt mich jetzt immer wieder spüren, dass Motorradfahren nicht immer das reinste Zuckerschlecken ist... Leider ist der Wind nicht konstant, sonder setzt immer wieder mit heftigen Böen ein, sodass mein Mäuschen große Schwierigkeiten hat die Richtung zu halten und nicht auf den Standstreifen abgedrängt zu werden. Zum Glück sind wenig Autos unterwegs, auf die könnte ich mich nicht auch noch konzentrieren. Teilweise regnet es heftig, die Sicht ist gleich null und der starke Wind tut sein übriges.
Als es dann noch anfängt zu graupeln, bin ich mehr als bedient.
Zum ersten Mal habe ich Bedenken, dass ich meine geplante Tour nicht schaffen werde. Und, was viel schlimmer ist, ich habe Angst weiter zu fahren. Meine Maus ist nur schwer zu beherrschen im Moment, bei Regen fahre ich eh nicht so gerne und ich mache mir Sorgen, dass sie bei ihren windbedingten Abweichern richtung Seitenstreifen auf den Graupelkörnern weg rutschen könnte.
Die Kilometer schmelzen nur langsam, aber immerhin tun sie es.
Als ich endlich die Abfahrt nach Hof sehe, bin ich einfach nur erleichtert von der Autobahn runter zu kommen. Außerdem muss ich mein Mäuschen dringend tanken.
Leider ist es entgegen meinen Hoffnungen auf der Landstraße kein Stück besser – eher im Gegenteil. Die Kurven verbessern meine Situation nicht gerade und da ich eigentlich nur noch mit Angst fahre, komme ich auch nicht mehr gut voran.
Ich muss mein Navi mehrfach befragen und mich schließlich von einem Einheimischen lotsen lassen bevor ich endlich eine Tankstelle erreiche und wenigstens für ein paar Minuten ins Trockene komme.
Ich wärme mich ein wenig auf und sehe mir dann meine noch zu fahrende Route an. Vorraussichtliche Ankunftszeit laut Navi (ohne Pausen, ohne Einberechnen, dass ich langsamer fahre als normal) 20:13.
Alles klar, das geht gar nicht. Ich lasse meinen Navigator die kürzeste Strecke nach Leipzig berechnen (18:10 Ankunft, das geht), dann setzte ich mich kurzerhand wieder auf die Bahn und spule weiterhin einfach nur Kilometer ab, um iiiirgendwann anzukommen.
Bei Chemnitz reicht es mir dann. Es hat zwar mittlerweile aufgehört zu regnen, aber es ist nach wie vor kalt und ich sitze schon viel zu lange ohne Pause auf dem Bike. Kurzerhand legen wir noch ein Päuschen mit heißer Schokolade ein und ich entledige mich endlich wieder meiner Regenkombi.
Dann geht’s auf zur letzten Etappe.

Kurz vor Borna kommt dann tatsächlich die Sonne wieder raus!
Die letzten Kilometer bis zur Übernachtungsstation sind zwar geprägt von Umleitungen und Baustellen, aber ich bin so froh, dass ich es überhaupt geschafft hab, dass mir das eigentlich gar nichts mehr ausmacht. Um punkt 19 Uhr steige ich sehr erleichtert und ziemlich fertig von meiner tapferen kleinen Maus, tätschle ihr noch mal dankbar den Tank – und verziehe mach dann gaaanz schnell in ein gemütliches Bett.  :kaffee:


Tjaaaa, nachdem manche von euch vielleicht wissen wollen, was ich eignetlich dann genau in Leipzig gemacht habe, viele von euch aber ziemlich sicher Geschichten über Pferdestärken den Geschichten über Pferde vor ziehen.... kommt HIER ein Link zu den Bildern aus meinem Urlaub für alle die es interessiert und die einfach noch ein bisschen kucken wollen  :zwinker:
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 86
Registriert: So 30. Jul 2017, 18:24
Wohnort: München


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon palemchen » Fr 13. Apr 2018, 20:42

Super, irgendwie haut das mit den Bildern net hin... =(
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 86
Registriert: So 30. Jul 2017, 18:24
Wohnort: München


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon Reiner » Fr 13. Apr 2018, 20:47

Hier draufklicken und Bilder hochladen.

Die hochgeladenen Bilder per Code hier einfügen.

Ich hab mich übrigens bei http://picr.de/ angemeldet, da man dann die Bilder verwalten kann.

Geht aber auch so.

Sollte es nicht klappen helfe ich gerne weiter.

Ach ja, häätte ich fast vergessen.

Hammerharter Rit, Klasse Bericht sowie tolle Bilder mit den Pferden.

Schön dass es jetzt doch mit den Bildern geklappt hat.
Servus und viele Grüße

Reiner
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4015
Bilder: 63
Registriert: Do 6. Jan 2011, 10:32
Wohnort: Bindlach


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon palemchen » Fr 13. Apr 2018, 21:07

...normalerweise mache ich ein geteiltes Album bei Google (weil mein Handy die Bilder eh alle automatisch bei Google sichert) und kopiere da dann die Bilderlinks raus. In den anderen Boards geht das problemlos, nur hier erscheinen die Bilder irgendwie nicht. Musste sie jetzt alle über Picr hochladen - is halt viel umständlicher und langwieriger als die andere Variante ;-)
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 86
Registriert: So 30. Jul 2017, 18:24
Wohnort: München


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon Reiner » Fr 13. Apr 2018, 21:18

Habs probiert aber leider auch nicht geschafft.
Irgendwie kommt das Forum mit dem Google Bilderlink nicht klar.
Servus und viele Grüße

Reiner
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4015
Bilder: 63
Registriert: Do 6. Jan 2011, 10:32
Wohnort: Bindlach


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon Reiner » Fr 13. Apr 2018, 21:25

Aber nochmal zum Thema Deines Tröds.
Nicht dass das wegen der Bilder untergeht.
Ganz toller Bericht.
Hast Dir sehr viel Mühe gemacht.
Vor allem gefällt mir Dein Schreibstil.
Und meine Meinung zur Leistung von Dir und Deines Mäuschens kennst ja.
Alle Achtung bei so nen Shit Wetter mit ner 125ger so viele Kilometer abzuspulen.
Mal ne andere Frage.
Hat Helmut für die Pausen immer sein weisses Sofa dabei?
Servus und viele Grüße

Reiner
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4015
Bilder: 63
Registriert: Do 6. Jan 2011, 10:32
Wohnort: Bindlach


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon Dark Chopper » Fr 13. Apr 2018, 21:27

Liz,
wieder mal großes Kino was du hier bringst.
Superspannend deine Story zu lesen und natürlich auch die Bilder.
Bin schon auf die Fortsetzung gespannt
Echte Freunde sind wie seltene Edelsteine - Schwer zu finden, sehr kostbar wie ein Schatz
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 15. Dez 2016, 00:09
Wohnort: Petershausen


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon Karle » Fr 13. Apr 2018, 21:36

Hallo Liz,

ganz toll, was Du da geleistet hast. ....Respekt und Anerkennung

Eine klasse Berichterstattung, sehr detalliert und super formuliert/beschrieben.

Auch die Bilder sind schön und sagen einiges aus, von dem was Du da erlebt hast.

Danke, dass Du uns daran teilnehmen lässt.

It's nice to be a Preiß. It's higher to be a Bayer.
But the best you can denk, is to be a Middlefrank
.


Gruß Karle
Erfahrener Biker
Erfahrener Biker
 
Beiträge: 850
Bilder: 0
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 18:51
Wohnort: Rückersdorf


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon palemchen » Fr 13. Apr 2018, 22:41

Danke euch ;-)

Die 2 Tage Rückreise werden am Wochenende folgen - muss man sich ja einteilen

@Reiner: na klar doch, des wird bei der Süßen hinten auf den Gepäckträger geschnallt - is zum Aufblasen
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 86
Registriert: So 30. Jul 2017, 18:24
Wohnort: München


Re: 2018 - die erste "große" Tour des Jahres Teil 1

Beitragvon Jonny » Sa 14. Apr 2018, 07:13

Deine Geschichten zu lesen macht richtig Laune!
Schöne Bilder!
Respekt ...
Jonny

P.S.:Stets nen Schluck Sprit im Tank und unfallfreie Fahrt!
Haudegen
Haudegen
 
Beiträge: 1589
Bilder: 5
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 14:19
Wohnort: Weiler-Simmerberg

Nächste

Zurück zu Chopper Board - Forum Übersicht

Zurück zu Eure Touren




Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Motorrad & Biker Topliste